Vorberichte zu "Emmas Glück" und "Leonce und Lena"

von Isabella Kreim

Eine Komödie ist „Emmas Glück“ nicht wirklich, obwohl es nicht an Humor fehlt. Der inzwischen auch verfilmte Bestseller von Claudia Schreiber handelt nämlich von einem jungen Mann, der nur noch wenige Wochen zu leben hat und von einer jungen Frau, Emma, die ihn in den Tod begleitet und schließlich tötet. So liebevoll, wie sie es immer mit ihren Schweinen macht..Eine Komödie über Krebstod und Sterbehilfe also? Regisseur, Autor und Musiker Heiner Kondschak hat den Roman von Claudia Schreiber bereits vor 3 Jahren in Melchingen auf die Bühne gebracht und seine Bühnenfassung mit Musik nun fürs Studio im Herzogskasten einstudiert.  Sarah Schulze-Tenberge, neu im Ingolstädter Ensemble und Patrick Schlegel, ein gebürtiger Ingolstädter, spielen Max und Emma, Sebastian Witt mehrere weitere Rollen wie den Freund, der eines Tages auf dem Bauernhof auftraucht, weil er sein Geld und seinen Ferrari sucht.

Im Großen Haus: Georg Büchners "Leonce und Lena": .Christoph Mehler, von dem in Ingolstadt eine außergewöhnliche Inszenierung von Ibsens „Volksfeind“ zu sehen war, hat nun bei Georg Büchners Komödie über die groteske Welt der Herrschenden Regie geführt mit Enrico Spohn und Mira Fajfer als Leonce und Lena, sowie Sarah Horak,  Matthias Zajgier, Peter Polgar und Marc Simon Delfs

 

Kulturkanal am 28.09.2018
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.