Drogen, Cybermobbing, Ängste beim Schultheaterfestival

Drogen, Cybermobbing, Ängste beim Schultheaterfestival

von Isabella Kreim

Drogen und Cybermobbing gelten als die Top-Problemthemen für heutige Jugendliche. Dies schlug sich auch bei den beiden letzten der 11 Schultheaterproduktionen nieder, die letzten Sonntag beim schul.the.val 2018 im Stadttheater Ingolstadt gezeigt wurden.
"The weed on the other side“. Die Schauspielgruppe der Senefelder-Schule Treuchtlingen erzählt von banalen Schulhof-Gesprächen und nimmt schließlich hochdramatisch Fahrt auf. Ein Radfahrer wird nach einer Party überfahren, ein Junge stirbt an einer Überdosis. Geht es danach gleich weiter zur nächsten Party?

„...und jetzt sehen mich alle“. Das Buch von Judith LeHuray hatten die Schulspielgruppe und die Film AG der Ingolstädter FronhoferRealschule zur Vorlage für einen hoch professionell gemachten Film über Cybermobbing genommen.

 „All you can stand“. Mit einer Performance zum Thema Angst beeindruckte der Profilkurs Theater und Film des Ingolstädter Reuchlingymnasiums in der  leerstehenden Buchhandlung in der Donaustr.

Kulturkanal am 22.07.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.