"Wasted" von Kate Tempest im Kleinen Haus

"Wasted" von Kate Tempest im Kleinen Haus

von Isabella Kreim

Kate Tempest, Jahrgang 1985, ist Rapperin, schreibt Theaterstücke, Lyrik und Prosa und hat drei Alben herausgebracht.
„Wasted“ heißt ihr erstes Theaterstück aus dem Jahr 2013, das Chefdramaturg und Regisseur Donald Berkenhoff im Kleinen Haus des Stadttheaters Ingolstadt inszeniert hat. Yael Ehrenkönig, Marc Simon Delfs und Felix Steinhardt spielen drei Menschen Anfang 30, die nicht mehr jung, aber auch nicht in dem Leben angekommen sind, das sie eigentlich führen wollten.
Die drei kennen sich seit ihrer Kindheit, haben gemeinsam die Schule überstanden, Partys gefeiert und waren sich ziemlich einig, wie sie nicht werden wollten.
Vor 10 Jahren ist der Vierte der Freunde bei einem Autounfall ums Leben gekommen. An seinem Todestag treffen sich die drei wieder und ziehen Bilanz. Wo stehen sie jetzt? Mit Anfang 30.
Ziemlich öde, "wasted", ist, was von ihren Träumen geblieben ist.
Ted arbeitet in einem Büro, gibt den ganzen Tag Zahlen ein und auch das Zusammenleben mit seiner Freundin ist ziemlich öde geworden. Er fühlt sich in einer Sackgasse.
Danny ist ein erfolgloser Musiker, der große Durchbruch seiner Band wird vermutlich nie kommen und so  hängt er halt irgendwie ab. Charlotte ist Lehrerin, aber es macht ihr keinen Spaß, ihre unterprivilegierten Kids zu disziplinieren.
Der große Lebensfrust ist angesagt. „Neulich lag alles voll vor uns“, heisst es. Nun scheint bereits alles festgefahren...

Foto: Jochen Klenk

Kulturkanal am 25.01.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.