Rückenkur für Ölgemälde

Rückenkur für Ölgemälde

von Isabella Kreim

Vorbeugen statt Restaurieren: Im Deutschen Medizinhistorischen Museum Ingolstadt wird die Umbauphase genutzt, um wertvolle Ölgemälde präventiv zu restaurieren. Wir haben uns angesehen, was da gemacht werden kann - und fühlten uns "eingemauert".  Museumsdirektorin Dr. Marion Ruisinger erklärt, mit welchen Zwischenlösungen die Besucher rechnen müssen, wenn das Museum am 1. April wieder eröffnet wird.  Und: Die nächste Sonderausstellung gilt dann auch einem eher winzigen Thema: Dem Floh!

 

Foto: Die Restauratorinnen Inga Ziegler und Denise Madsack

Kulturkanal am 16.03.2015
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.