Markus Jordan im DMM, Literaturpreis "Homer"

von Isabella Kreim

Das Sternbild Fische leuchtet derzeit im Dt. Medizinhistorischen Museum Ingolstadt - auch untertags.
Museumsdirektorin Dr. Marion Ruisinger hat den Ingolstädter Lichtkünstler Markus Jordan beauftragt, in ihrem Museum einen Beitrag zum Ingolstädter Krippenweg zu gestalten.
Er hat sich dazu das Fenster zum Seminarraum über der Haupttreppe ausgesucht. Eine Weihnachtskrippe wollte er natürlich nicht bauen. Aber der Stern von Bethlehem über der Krippendarstellung, war seine Inspirationsquelle.
Der ungewöhnliche Stern über Bethlehem, dem die 3 Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind, könnte ein Komet gewesen sein. Aber im Jahr 7 vor Chr. gab es auch eine seltene, enge Konjunktion zwischen den Planeten Saturn und Jupiter im Sternbild Fische. Auch dies könnte der Stern von Bethlehem gewesen sein.
Warum der Fisch außerdem so ein urchristliches Symbol ist, hat Museumsdirektorin Dr. Marion Ruisinger auch anhang ihrer Griechisch-Kenntnisse in Erfahrung gebracht: „ICHTHYS”, das altgriechische Wort für Fisch kann als Kurzform der Worte „Jesus Christus / Sohn Gottes / Erlöser” gelesen werden.
Außerdem: Sternkunde, Sterndeutung und Medizin waren in früheren Jahrhunderten durchaus sich auch in der Heilkunst ergänzende Disziplinen.

13 nominierte Bücher aus über 80 Einsendungen waren diesmal im Rennen um den Bronzenen, den Silbernen und den Goldenen Homer - den laut dem Vereinsvorsitzenden Burkhard Bierschenck mittlerweile angesehensten Literaturpreis für Deutsch schreibende Autorinnen und Autoren im Bereich des historischen Romans.
 Im Ingolstädter Altstadttheater wurden die drei besten Neuerscheinungen von 2018 im Rahmen eines Galaabends gekürt. Auf das Siegerpodest schafften es Petra Durst-Benning mit: Die Fotografin: Am Anfang des Weges, die ihren dritten Preis leider wegen einer Grippeerkrankung nicht persönlich entgegennehmen konnte, Susanne Goga mit: Nachts am Askanischen Platz sowie Eva Völler mit: Tulpengold. Beide zeigten sich sehr stolz auf diese Würdigung ihrer literarischen Arbeit.

 

Kulturkanal am 08.12.2019
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.