"Bahnhof lebt"; Domkonzert mit Alphörnern; Werther im JT

von Isabella Kreim

Der Eichstätter Bahnhof steht seit einiger Zeit größtenteils leer. Im Erdgeschoss hat die Bahn noch einen Verkaufsraum mit Schalter, im Keller hat die Stadt, denen der Bahnhof seit ein paar Jahren gehört, Bandübungsräume eingerichtet. In den beiden oberen Stockwerken jedoch befinden sich fünf Wohnungen, die seit langem unbenutzt sind und auch renoviert werden müssten. Und da dachten sich ein paar kulturinteressierte Eichstätter, dass man den Leerstand doch kreativ nützen könnte. So hat sich dann im vergangenen Juli der Verein „Bahnhof lebt“ gegründet und hat, mit großzügiger Unterstützung der Stadt, mit der Renovierung einer dieser Wohnungen begonnen. Langfristig soll ein Bürger- und Kulturzentrum dort entstehen, also Platz für Ausstellungen, Workshops, Spieleabende, Konzerte und Weiteres geboten sein.Wie die Idee entstanden ist und wie es weitergehen soll, verriet Tom Muhr aus dem Vereinsvorstand dem Kulturkanal im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Michael Kleinherne.

Wer es in der letzten Spielzeit verpasst hat: "Werther" im Jungen Theater wird wiederaufgenommen.
Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“: Ist das nicht für heutige Jugendliche eine öde Gefühlsduselei in altmodisch umständlicher Sprache?
Keineswegs, wenn man die Grundkonstellation dieser Dreiecksbeziehung so heutig definiert wie derzeit im Jungen Theater des Stadttheaters Ingolstadt.
Regisseurin Julia Mayr findet immer wieder spielerisch rasante und aussagestarke Situationen, um nicht nur diese leidenschaftliche Liebe, sondern auch die Konflikte zwischen den bürgerlichen Konventionen und einem freien, aufmüpfigen Leben zeitlos zu charakterisieren.
Denn Lotte steht nicht nur zwischen zwei Männern, sondern zwischen zwei Lebensvorstellungen. Und solche Entscheidungen muss auch jeder junge Mensch von heute für sich treffen. Lieber auf Nummer Sicher gehen, auch wenn es ziemlich langweilig und spießig werden könnte? Oder Mut zum Risiko, zu einer aufregenden, leidenschaftlich gelebten Gegenwart mit schwer kalkulierbarer Zukunft?

Kulturtipp: Domkonzert mit Orgel und Alphorn-Trio im Eichstätter Dom am 13.01., 17 Uhr

Kulturkanal am 07.01.2019
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.