Tanzabend "Bacon"; Gilgenreiner im Altstadttheater

von Isabella Kreim

Mit „Bacon“ hat die niederländische Choreographin Nanine Linning die düstere Bildwelt des britischen Malers Francis Bacon in die kraftvolle, animalische, kämpferische Bewegung ihrer 6 Tänzerinnen und Tänzer übersetzt. Isolation und Überlebenskampf, Hierarchie und Instinkte werden in wechselnden Konstellationen geradezu physisch spürbar. Nur eine knappe Stunde einer beklemmend intensiven Bühnenwelt, die man atemberaubend gebannt verfolgt. Weitgehend ohne Bacons Bildwelt zu zitieren, überträgt Nanine Linnings die zum Schrei geöffneten Münder oder die wie in einem Zerrspiegel verschobenen Gesichter des Malers in intensive Körperlichkeit.
Nanine Linning, die jahrelang für das Theater Heidelberg gearbeitet hat, hat sich nun mit ihrer eigenen company selbstständig gemacht, um ihre großartigen Tanzproduktionen auch stärker international zeigen zu können. Und das Theater Ingolstadt lädt sie immer wieder gerne ein.
Wir haben mit Nanine Linning über "Bacon" gesprochen.

Margret Gilgenreiner alias Martha Straub kehrt für einen Abend zurück ins Altstadttheater! "Und jetzt ist auch noch Klaus weg", " Klaus muss raus" und  "Martha Straub die Obstlerkönigin"... Martha Straub hat sich in den drei kabarettistischen Soloprogrammen der Schasupielerin Margret Gilgenreiner von der Wurstfachverkäuferin zur Baustoff-Unternehmers-Gattin entwickelt. Bereits vor 25 jahren hat die Schauspielerin Margret Gilgenreiner diese Figur erfunden und ihre Lebensgeschichte weiterentwickelt.
Margeret Gilgenreiner spielt am Samstag, 27. Oktober "Das Beste aus allen drei Programmen" im Altstadttheater. 20.30 Uhr

 

Kulturkanal am 26.10.2018
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.