Direktorin des MKK Simone Schimpf verlässt Ingolstadt

Direktorin des MKK Simone Schimpf verlässt Ingolstadt

von Isabella Kreim

Natürlich hätte sie gerne das neue Museum für Kunst und Design als Direktorin eröffnet. Dafür hat sie viele Jahre geplant und gearbeitet. Von den dann doch sehr langwierigen und mühseligen Auseinandersetzungen mit den schwierigen Bauarbeiten in der alten Gießereihalle bis zur Entwicklung eines detaillierten Konzepts mit umfangreichem Businessplan. Neben großartigen aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungsreihen im bisherigen Museum für Konkrete Kunst in der Tränktorstrasse, mit denen sie neue und unterschiedliche Bevölkerungsgruppen für das Museum begeistern konnte.

Aber die Chance, Leiterin des zweitbedeutendsten Museums für zeitgenössische Kunst in Bayern zu werden, kommt halt nur einmal im Leben.
Die Kunsthistorikerin Dr. Simone Schimpf, die seit 8 Jahren das Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt zu einem lebendigen Ort mit spannenden Ausstellungen und vielen Mitmachaktionen gemacht hat, wird ab 1. Juli Direktorin des staatlichen Neuen Museums Nürnberg.

Es sei kein so schlechter Zeitpunkt für Ingolstadt, sagt sie. Denn der Nachfolger, die Nachfolgerin hätten noch genügend Spielraum, in dem von ihr und ihrem Team entwickelten Konzept für das neue Museum für Kunst und Design in Ingolstadt eigene Akzente zu setzen.

Foto: Kathrin Schafbauer 

 

Kulturkanal am 22.04.2021
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.