"Anderthalb Meter": Altstadttheater in der Sparkasse

"Anderthalb Meter": Altstadttheater in der Sparkasse

von Isabella Kreim

Wir sitzen auf unserem Balkon im 2. oder 3. Stock und sehen zu, was sich da auf dem Balkon nebenan, oder ein Stockwerk tiefer abspielt: Wie sich Aenne und ihr Nachbar auf dem Balkon zoffen, sich schließlich ineinander verlieben und auf ihrem Balkon ein erstes Date spielen, mit anderthalb Meter Abstand. Denn es ist Frühjahr 2020. Lockdown.

Im Sommer wurde "Anderthalb Meter", das von Leni Brem-Keil geschriebene und inszenierte Zweipersonenstück im Freien, in der Donaustr. gespielt.
Nun ist die Produktion des Ingolstädter Altstadttheaters in der Hauptstelle der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt zu sehen. Und die Emporen des Lichthofs werden zu den Theaterrängen für die Zuschauer, die Pflanzenwand des Sparkassenraums bildet die Szenerie für die Balkonszenen.
Der Spielort ist optimal und ganz besonders reizvoll gerade für dieses Stück. Kompliment also für diese Kooperation.

Singles haben es besonders schwer in den Zeiten des Abstandshaltens. Mit witzigen, pointierten Dialogen schildert Leni Brem-Keil die Ausnahmesituation des Lockdowns und die Auswirkungen auf eine frische Beziehung.
Amelie Bauer hat neu die weibliche Rolle übernommen und sie spielt diese selbstbewusste, jetzt aber in Langeweile und Frust ausgebremste junge Frau mit viel Charme und Witz an der Seite von Kolja  Heiss.

Weitere Vorstellung am 9., 12.., 13. und 15. Oktober, jeweils 10.30 Uhr; Karten über kontakt@altstadttheater.de

Foto: Claus Woelke

 

 

Kulturkanal am 09.10.2020
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.