Theatermagie mit "The Black Rider"

Theatermagie mit "The Black Rider"

von Isabella Kreim

Standing ovations gab es letzten Samstag im Stadttheater Ingolstadt für "The Black Rider. The casting of the Magic Bullets."
Das Regieteam um Brain Bell punktet mit einer hoch ästhetischen und bis in die kleinste Bewegung ausgefeilten Aufführung und einem hinreißend singenden und spielenden Ensemble. Und die multiinstrumentale Liveband unter der Leitung von Matthias Flake hat keine Mühe, das schräge Stil-Konglomerat aus süffig-eingängigen, rockigen, oder swingenden Revuenummern von Toms Waits und seine schräg-grumelnde Geräuschkulisse, etwa mit singender Säge zum Szenenapplaus zu treiben.

Viel Theatermagie ist im Spiel an diesem Abend und veritable Zaubertricks, wenn Gewehrkugeln magisch in der Hand aufleuchten und sich mit einer Handbewegung in Luft aufzulösen scheinen.
Brian Bell belässt stilistisch das zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufgezeichnete Schauermärchen in seiner Entstehungszeit. Und legt auf Kostüme und Spielweise einen Schuss grotesker Überhöhung.

Peter Polgar als mephistophelischer Dämon ist in seinem eleganten weißen Mantel ein teuflisch verführerischer und grandios singender Entertainer.

Diese Eröffnungsproduktion kann jedenfalls süchtig machen nach mehr. Mehr Theater von unserem phantastischen Stadttheater Ingolstadt.

Foto by David Baltzer: Philip Lemke und Peter Polgar

 

Kulturkanal am 30.09.2019
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.