Leila Schayegh ( Violine) über ihre neue CD-Vivaldi ...

Leila Schayegh ( Violine) über ihre neue CD-Vivaldi ...

von Johannes Seifert

Von der Karriere im klassischen Geigenfach hielt Leila Schayegh nur eines ab: die Alte Musik. Kaum hatte sie 1999 ihr Studium mit Auszeichnung an der Musikakademie der Stadt Basel bei Raphaël Oleg absolviert, zieht es sie 2002 zur versierten Chiara Banchini an die Schola Cantorum Basiliensis, die sie 2005 mit summa cum laude abschließt.

Seitdem hat sich Leila Schayegh an die Spitze der Alten Musikszene gespielt. Als Solistin und Kammermusikerin ist sie regelmässig auf den wichtigen Bühnen der Alten Musikszene zu hören, zuletzt in Utrecht, Bremen, Versailles, Warschau, Mailand oder der MDR Musiksommer. Als Solistin und für Workshops ist sie auch bei modernen Orchestern zu Gast, in Heidelberg, Karlsruhe und beim Staatsorchester Schwerin und ebenso auch in Neuburg im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie. 

Klar sind die 4 Jahreszeiten von Vivaldi Standartrepertoire aller guten Violininterpreten. Diese Aufnahme, die wir ihnen folgend vorstellen, ist aber in Sachen Klang, solistischer Prägnanz und auch solider und ausgewogen besetzter Continuo Begleitung etwas ganz besonders, zumal diese auch in einer von der Akustik her gut klingenden Kirche Binningen,  in der Nähe von Basel aufgenommen wurde . 

Gerade Alte Musik ist für Leila Schayegh zum Markenzeichen geworden, dies konnte sie im Gespräch mit dem Kulturkanal vor Ort betonen: 

Repro: js 

Kulturkanal am 02.09.2019
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.