Sommerkonzerte: Walt Disneys "Fantasia" als Film-Konzert

Sommerkonzerte: Walt Disneys "Fantasia" als Film-Konzert

von Isabella Kreim

Ein Film– und Konzertabend: Beethoven, Tschaikowsky, Strawinsky oder Debussy, illustriert durch die knallbunte, mal niedliche, mal poetisch-witzige Bildfantasie der Walt-Disney-Trickfilmer.

Fantasia – Disney in concert , aber nicht mit klassischer Musik aus den Lautsprecherboxen, sondern live mit einem famosen Symphonieorchester mit überwiegend jungen Musikerinnen und Musikern, der Philharmonie Salzburg, das unübersehbar zentral unter der Leinwand saß. Und dirigiert von der Österreicherin Elisabeth Fuchs, die dieses Ensemble auch vor 20 Jahren gegründet hat.

Walt Disney orieniert sich nicht an den vorgegebenen Inhalten der Ballette oder Programmusiken, sondern hat ganz eigene Fantasie-Erzählungen entwickelt: Pilze, Blütenblätter, Fische und Libellen tanzen zu Tschaikowskys Nussknacker-Ballettmusik, ein Pas de Deux zwischen einem Rhinozeros und einem Drachen ist einer der witzigen Höhepunkte einer Balletteinlage aus Ponchiellis Oper La Gioconda, Ausschnitte aus Beethovens 6. Symphonie, der Pastorale, entführen in ein bukolisches antikes Griechenland mit den entsprechenden Götter- und Sagenfiguren. Mickey Mouse richtet als Zauberlehrling eine sintflutartige Überschwemmung an, zu Edward Elgars Märschen ziehen die Tiere paarweise auf die Arche Noah, Strawinskys Feuervogel ist ein Elch, der von einer kindhaften Fee angehimmelt wird, bis ein Vulkanausbruch mit Feuerdrachenmagma alles verwüstet. Aber der Elch rettet die Fee aus der apokalyptischen Staubwolke, und die verbrannte Erde mit den verkohlten Baumgerippen begrünt sich erneut. Und zur bombastischen Schlussphase von Ottorino Respighis Pini di Roma fliegen Wale wie ein Bombergeschwader durch die Wolken.

Ist die Visualisierung eine Hilfe oder  eher eine Überforderung, weil das Auge letztlich doch die stärkere Sinneswahrnehmung ist? Dirigentin Elisabeth Fuchs setzt sich immer wieder auch mit Kinderfestspielen Salzburg für neue Konzertformate ein und hat viele Konzepte für die Musikvermittlung an alle entwickelt.

Ein Gespräch mit Elisabeth Fuchs nach dem Film-Konzert-Experiment.

Foto: Audi AG

 

Kulturkanal am 01.07.2019
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.