Jazz und Literatur: Peter Greif las Baierische Literatur

Jazz und Literatur: Peter Greif las Baierische Literatur

von Isabella Kreim

Von Bierleichen, scheintoten Totengräbern, und August, dem Ochs am Spiess handeln die Geschichten.
Der Schauspieler Peter Greif versteht es besonders gut, das Bayerische genüsslich auszukosten, und das meint nicht nur den Dialekt, sondern besonders das Deftige, Gradlinige, oder Hinterfotzige, das bei Autoren wie Oskar Maria Graf oder Gerhard Polt allem griabigen Bajuwarischen entgegengestellt wird.  Auch deshalb ist die Reihe "Jazz und Literatur" im Foyer des Stadttheaters Ingosltadt so beliebt.
Letzten Monat schlug Dramaturgin Gabriele Rebholz, die die Texte auswählt, einen Bogen von Marieluise Fleisser, Josef Maria Lutz und Oskar Maria Graf bis zu Gerhard Polt und Helmut Zöpfl.
Zwischen den Texten spielten Simon Mack am Piano, Rainer Olbrich Schlagzeug und Felix Renner Bass, denn "Jazz und Literatur" ist eine Kooperation mit dem Verein "Jazzfreunde Ingolstadt."

Und Peter Greif las auch die Erzählung "Venusberg" von Marieluise Fleißer über das alte Ingolstädter Stadttheater am Gouvernementplatz, dem heutigen Rathausplatz.

Kulturkanal am 03.03.2019
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.