Aufführung von Fleißers "Tiefseefisch" in Stockholm

Aufführung von Fleißers "Tiefseefisch" in Stockholm

von Isabella Kreim

„Der Tiefseefisch“ von Marieluise Fleisser ist ein Theaterstück über private und politische Abhängigkeiten einer Schriftstellerin im Berlin der 1930er Jahre - wenn man so will also ein früher Beitrag zur #Metoo-Debatte. Und es zeigt, wie eine autoritäre Politik Einfluss auf das literarische Leben und die Veröffntlichungen nimmt. Auch dies leider in vielen Ländern wieder aktuell.

Eine Theatergruppe in Stockholm hat sich für diese Thematik interessiert und Fleißers Theaterstück „Tiefseefisch“, das in Deutschland eher selten aufgeführt wird, auf die Bühne gebracht. Auf schwedisch heißt es „Djuphavsfisken“.
Klaus Gültig, der Neffe und Nachlassverwalter von Marieluise Fleißer, war bei der Premiere am 14. Mai im Kulturhaus des Theaters in Stockholm und konnte davon erzählen.

Foto: Ianna Olsson

Kulturkanal am 04.06.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.