Großartige "Effi Briest" im Altstadttheater

Großartige "Effi Briest" im Altstadttheater

von Isabella Kreim

Das Ingolstädter Altstadttheater ist in die neue Saison gestartet, mit einem wunderbaren Theaterabend, einem schönen Geburtstagsgeschenk zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane, mit „Effi Briest“.
Falco Blome, der gemeinsam mit Leni Brem-Keil das Ingolstädter Altstadttheater leitet, ist es wieder gelungen, einen ganzen Roman in eineinhalb Stunden auf die Bühne zu bringen, indem er sich ganz auf diese Frauenfigur Effi konzentriert und die Hoffnungen und Enttäuschungen dieser jungen Frau allein aus ihrer Sicht erzählen lässt.

Und so stellt man sich Effi Briest vor, wenn man Theodor Fontanes Roman liest: Die junge Schauspielerin Lisa Fertner, eine in München lebende Wienerin, ist eine Idealbesetzung und überhaupt eine Entdeckung.
Man bleibt an ihr dran, hängt ihr an den Lippen und den großen, lebendigen, neugierigen Augen und verfolgt gespannt, wie sie selbst und nur sie, von ihrem jungen unglücklichen Leben erzählt.
Obwohl viele wohl die Geschichte kennen, aus dem Deutschunterricht oder Filmen, und wissen, dass es für diese junge Frau nicht gut ausgeht, verfolgt man fasziniert diese Entwicklung einer Frau, die in ihren Glückserwartungen und ihrem Freiheitsdrang in die Erwartungen anderer eingezwängt und zurechtgebogen wird.

Großer Jubel nach dieser großartigen „Effi-Briest“- Premiere im Ingolstädter Altstadttheater.

Die nächsten Vorstellungen sind am 3. und 24. Oktober. Karten gibt es bei den Donaukuriergeschäftsstellen oder auch per E-Mail an kontakt@altstadttheater.de

Foto: Falco Blome

Kulturkanal am 16.09.2019
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.