Landschaften: Alf Lechner und sein Lehrer Alf Bachmann

Landschaften: Alf Lechner und sein Lehrer Alf Bachmann

von Isabella Kreim

Der Bildhauer Alf Lechner, der Bezwinger des Stahls, hat als Maler zarter Landschaftspastelle begonnen.
Und er hat sich offenbar zeitlebens zu diesen  künstlerischen Anfängen bekannt. In Dankbarkeit zu seinem privaten Kunstlehrer, dem Landschaftsmaler Alf Bachmann.
Vom Werdegang des Künstlers erzählt die Ausstellung "Himmel-Wasser-Stahl", die neu im Alf-Lechner-Museum in Ingolstadt zu sehen ist. Sie zeigt das Frühwerk Alf Lechners und Landschaftsbilder seines Lehrers und Mentors Alf Bachmann. Ein 80jähriger Lehrer und sein 18jähriger Schüler - während des 2. Weltkriegs.
Kontrastreich zur Gemäldegalerie im 1. Stock ist im Erdgeschoss eine Rauminstallation des Stahlbildhauers Alf Lechner aufgebaut, ein begehbares Labyrinth aus 101  Doppel-T-Trägern, in dieser Anordnung posthum nach den Vorstellungen des vor einem Jahr verstorbenen Künstlers vollendet.
Diese Hommage an seinen inzwischen weitgehend in Vergessenheit geratenen Lehrer Alf Bachmann war Alf Lechner  ein Anliegen. Sein Sohn Daniel McLaughlin hat es nun, ebenso wie die Rauminstallation, dem Wunsch des Vaters, gemäß realisiert - als seine zweite Ausstellung nach dem Tod von Alf Lechner.

bis 9. September im Alf-Lechner-Museum Ingolstadt, Esplanade 9; www.lechner-museum.de

Foto: Studio Hetzer

Kulturkanal am 03.03.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.