Donaumoos-Kunst; Gambistin Hille Perl

von Isabella Kreim

Von Liebe auf den zweiten Blick sprachen sowohl Landrat Roland Weigert wie einige der sieben Künstler bei der Ausstellungseröffnung „Donaumoos. Verborgene Schönheit – 7 künstlerische Sichtweisen" im Haus im Moos in Kleinhohenried letzten Samstag.
Der eigentümliche Charakter der Moorlandschaft, die schwarze Erde, der hohe Himmel, die ganz besondere Farbigkeit dieses Naturraums schlägt sich in dieser künstlerisch hochwertigen Ausstellung mit Arbeiten von  Rudolf Ackermann, Sieglinde Bottesch, Sig Fabig, Werner Kapfer, Karin Roth, Viktor Scheck und Bernd Thomas Zimmermann auf vielfältige Weise nieder.

Hille Perl an der Viola da Gamba war zusammen mit ihrem Originalklangensemble und dem herausragenden Gesangsquintett „amarcord“ auf Einladung des Konzertvereins im Theaterfestsaal zu Gast,  um Musik aus der Zeit der Renaissance  zu intonieren. Johannes Seifert hat mit ihr gesprochen.

 

Kulturkanal am 05.02.2018
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.