Theatergespräche 3: Zeitzeugen

von Isabella Kreim

Ganz ging es auch beim dritten Theatergespräch mit Bürgerbeteiligung nicht ohne Wünsche an die Zukunft, sprich den Neubau der sogenannten Kammerspiele als späterem Kleinen Haus und Ersatzspielstätte während der Generalsanierung des 50 Jahre alten Theaterbaus von Hardt-Waltherr Hämer.
Dabei waren bei diesem dritten Theatergespräch vor allem Rückblicke angesagt, auf die Zeit des Behelfstheaters der Nachkriegsjahre in der Proviantstraße, auf die Bauphase und die Akzeptanz des Theaterbaus unmittelbar nach der Eröffnung 1966.

Für die Nutzer, die Theater- und Konzertbesucher versprach ein Theaterneubau das Ende jahrzehntelanger Provisorien. Auch die Standortfrage an der Schlosslände, dem ehemaligen Militärbahnhofareal, war nicht umstritten.

Mit Alt-OB Peter Schnell, Ausstattungsleiter Konrad Kulke, Konzertvereinsvorsitzende Eva-Maria Atzerodt und Architektin Marianne Mang, sowie Rainer Rupp und Veronika Peters aus dem Publikum.

Kulturkanal am 13.08.2017
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum