Preisverleihung 20min/max; Konfuzius-Institut

von Isabella Kreim

Fremdsein oder die Begegnung von jungen Menschen mit dem Tod, intensiv und subtil erzählte Filme mit durchaus existentiellen Themen prägten die Preisverleihung des Internationalen Kurzfilmfestivals 20minmax.
Aus 2000 eingereichten Kurzfilmen hatte die Jury 75 Filme aus 24 Ländern für das 6-tägige Kurzfilm-Festival 20minmax ausgewählt und mit Rubriken wie der "Kunstrolle" oder "Neben der Rolle" auch experimentellen und ziemlich schrägen Shorts ein Forum geboten.
Den mit 2000 Euro von der Audi AG gestifteten Hauptpreis gewann der in Italien entstandene Film zweier Filmemacher aus dem Iran. „Insilencio“, der bereits bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt worden war.

Technologie und Teezeremonie:
Man kann dort chinesisch lernen, ab Mitte Juni wird ein Kurs in chinesischer Tuschemalerei , ab 21. Juli ein Kalligraphie-kurs angeboten.
Vor allem aber soll das letzte Woche an der THI  eröffnete Konfuzius-Institut Ingolstadt eine zentrale Anlaufstelle für bayerisch-chinesische Wirtschaftskontakte sein“, so OB Dr. Christian Lösel bei der feierlichen Eröffnung.

 

Kulturkanal am 02.06.2017
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum