Frankenstein 4.0 - Schöpfung und Größenwahn

Frankenstein 4.0 - Schöpfung und Größenwahn

von Heike Haberl

Eine Mausgeburt, präparierte Papageien und Fasane auf Styropor, Zombie-Barbiepuppen, eine Zeitkapsel, ein Labor- und Erweckungstisch in Form von Skulpturen, Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Videos, Installationen oder Objekten - all das und vieles mehr gibt es derzeit in der aktuellen Ausstellung des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler in der Ingolstädter Harderbastei zu bestaunen. Mit „Frankenstein 4.0 - Schöpfung und Größenwahn“ leisten insgesamt 43 Kunstschaffende ihren Beitrag zum Jubiläum „200 Jahre Frankenstein“ und setzen sich dabei unter Einbeziehung der 4. industriellen Revolution intensiv, kreativ und originell mit dem Spannungsfeld zwischen dem permanenten technologischen Fortschritt und dem Bedürfnis nach Spiritualität auseinander. Der Kulturkanal hat den Eröffnungsabend begleitet, der vom amerikanischen Gitarristen Jeremy Sagala musikalisch stilgerecht bereichert wurde. Informative und inspirative Gespräche mit den Preisträgern sowie mit BBK-Vorstand Werner Kapfer.

Kulturkanal am 13.05.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.