Komposition und intuitive Musik: Markus Stockhausen

Komposition und intuitive Musik: Markus Stockhausen

von Isabella Kreim

Ein Septett von Beethoven , als zeitgenössisches Werk ein Oktett von Jörg Widmann, sowie ein Oktett von Markus Stockhausen als Uraufführung -  und Markus Stockhausen als Trompeter in einer DuoJazzNight. Dazu ein Komponistengespräch und das alles an einem Tag am übernächsten Samstag im Stadtthater Neuburg. So kontrastreich und lebendig ist das neue Kammermusikfestival NeuburgMusik, das von 9.-11. März Mozart, Beethoven und Schubert mit zeitgenössischer Musik verbindet.

Markus Stockhausen, Komponist, Trompeter und Improvisator kennt die klassische Musik ebenso wie die Tonsprachen der zeitgenössischen Musik und des Jazz, und ist als Sohn von Karlheinz Stockhausen von klein auf an Experimentellem interessiert. Er gibt Seminare, in denen auch Nichtmusiker intuitiv Musik machen, etwa durch Singen. Diese schöpferischen Momente möchte Stockhausen auch im Augenblick eines Konzerts hervorrufen... Als Auftragwwerk für ds Festival NeuburgMusik hat Markus Stockhausen ein „Klangspiel für Oktett“ mit dem Titel „Perspektives of perception“ geschrieben, in dem die 8 Musiker vom Münchner Kammerorchester auch improvisieren müssen.

Foto: Silvia Kleemann

Kulturkanal am 01.03.2018
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.