Junges Theater "Das kleine Ich bin Ich" für Kinder ab 3

Junges Theater "Das kleine Ich bin Ich" für Kinder ab 3

von Isabella Kreim

Der Schauspieler Benjamin Dami spricht deutsch wie wir, aber er fordert die Kinder auch auf französisch oder tunesich auf, an den Blumen zu riechen.
Dieser Erzähler, Puppenspieler, Tierdarsteller ist wie wir und doch auch ein bisschen anders mit seinen Fremdsprachen und kleinen Zauberkünsten. Er kann hinter seinem Ohr ein langes Band hervorziehen und auch aus seinem Hosenschlitz. Er stopft ein paar Stofffetzen in eine Kiste - und heraus kommt das kleine bunte Tier als Handpuppe, wie es Susi Weigel für den Kinderbuchklassiker „Das kleine Ich bin Ich“ gemalt hat.
Das kleine bunte Tier läuft durch die Welt, es hat Ponyfransen wie ein Pferd, Dackelohren wie ein Hund, Stampferbeine wie ein Nilpferd und Schwanzfedern wie ein Papagei - und ist doch etwas anderes.
Wie das kleine bunte Tier haben alle Lebewesen vieles gemeinsam und sind doch einzigartig. Aber es ist nicht so einfach, die eigene Identität  und es schön zu finden, ein Individuum zu sein.

Die österreichische Autorin mit jüdischem Migrationshintergrund Mira Lobe schickt das kleine bunte Tier mit poetisch gereimten Texten auf die Suche nach sich selbst und hat dafür 1972 den österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis erhalten. Seither ist „Das kleine Ich bin Ich“ zum Lieblingsbuch vieler Kindergenerationen geworden.

Linda Göllner hat mit Ausstatterin Christina Huner und Musik von Sebastian Hantzsche diese Geschichte als mobile Produktion des Jungen Theaters für Kitas inszeniert und dafür zauberhafte, überraschende Lösungen mit vielen liebevoll-charmanten Details gefunden. Eine bunte Welt aus Zauberkästen.

Foto: Ludwig Olah

Kulturkanal am 19.06.2017
    
Ihnen gefällt dieser Beitrag?
Dann unterstützen Sie doch
den Kulturkanal!

zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum