Neugier auf das künftige Dt. Medizinhistorische Museum

Neugier auf das künftige Dt. Medizinhistorische Museum

von Isabella Kreim

Im April ist es soweit: Schlüsselübergabe zum Erweiterungsbau des Dt. Medizinhistorischen Museums Ingolstadt.
Es gibt viele Gründe auf den Erweiterungsbau des Dt. Medizinhistorischen Museums des renommierten Museums-Architekten Volker Staab gespannt zu sein.

Die Besucher erwartet ein spektakulärer Ausblick auf Münster, Hohe Schule und Anatomiegarten, ein neuer Eingang mit Museumsshop und Café im Garten, ein neuer Sonderausstellungsraum und auch eine völlig neue Präsentation der Dauerausstellung, die wieder im alten barocken Anatomiegebäude untergebracht sein wird - vielleicht mit einem Frankenstein-Kabinett?

Dass der Umweg über die arabische, die syrische und persische Medizin unabdingbar zur Medizingeschichte unserer Breiten gehört, wie wir ja auch dem Bestseller und Film „Der Medicus“ wissen, könnte in der neuen Dauerausserstellung dargestellt werden.

Sicher ist: Ein Seminarraum im Neubau wird den Namen der verstorbenen, langjährigen Museumsdirektorin Prof. Christa Habrich tragen.

Ihre Nachfolgerin, Prof. Dr. Marion Ruisinger führt mich durch den Neubau – und stellt in den leeren Räumen der Alten Anatomie auch erste Überlegungen zur neuen Dauerausstellung an.

 

Kulturkanal am 18.01.2016
    
zurück | Startseite | Macher | Unterstützer | Links | RSS-Feed | Kontakt | Impressum